Schweizerin

Die gebürtige Inderin Sarah-Jane ist stolz, Schweizerin zu sein

Sarah-Jane in Aktion (Archiv)

Sarah-Jane in Aktion (Archiv)

Schlagersängerin Sarah-Jane Riek weinte, als sie die Schweizer Nationalhymne singen durfte. «Das ist die grösste Ehre, die mir meine Heimat erweisen konnte», sagt die gebürtige Inderin im Interview mit der «Schweizer Familie».

Sarah-Jane ist mit Peter Alexander, Caterina Valente, Roy Black und Heintje aufgewachsen, hat deren Auftritte im Fernsehen verschlungen und all ihre Lieder nachgesungen. "Ich höre aber schon auch mal AC/DC, wenn ich Kollegen zu Besuch habe oder wenn ich putze - mit Hardrock lässt sichs zackiger staubsaugen", so die Schlagersängerin, die sich bis heute wohl fühlt in der Volksmusikszene.

Geboren ist Sarah-Jane in Indien. "Ich hätte keine Chance gehabt. Als ich mit sechs Monaten in die Schweiz kam, war ich krank, litt an Salmonellen. Meine Schweizer Mutter hat mich aufgepäppelt." Sarah-Jane ist nie wieder nach Indien gereist. "Einige Kollegen meinen, ich müsste Indien besuchen. Aber ich bin in Gottes Namen eine waschechte Schweizerin. Mit Indien verbindet mich nur noch die Hautfarbe", betont Sarah-Jane.

Die Sängerin sieht auch nichts Schlechtes darin, wenn Stars wie Madonna Kinder adoptieren: "Ein Kind ist ein Geschenk, ob man es nun leiblich zur Welt bringt oder adoptiert."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1