Karriereknick

Deutscher Pass brachte Heidi Maria Glössner einst um einen Job

Heidi Maria Glössner wurde wegen ihres Passes um einen Job gebracht (Archiv)

Heidi Maria Glössner wurde wegen ihres Passes um einen Job gebracht (Archiv)

Ihr Deutscher Pass hat Heidi Maria Glössner vor Jahren um einen Job gebracht. Das Schweizer Fernsehen warf die Schauspielerin 1967 aus dem Bewerbungsverfahren für eine Stelle als Ansagerin.

Aus über 700 Inserenten habe sie es zusammen mit drei weiteren in die Endauswahl geschafft, sagt die heute 69-Jährige auf dem Onlineportal glanz&gloria. Nach langen Tests sei sie mit Worten wie "Frau Glössner, Sie sinds" und "Wir wollen Sie!" hochgelobt worden.

Glössner freute sich über die Aussicht auf einen guten Nebenjob neben der Schauspielschule. Doch dann kam der Dämpfer: "Man sagte mir, es sei etwas Furchtbares passiert, sie hätten nicht gewusst, dass ich einen deutschen Pass hätte."

Die damals 24-Jährige war in der Schweiz aufgewachsen und verstand das Problem nicht. "Sie sagten mir, es täte ihnen Leid, sie vom Fernsehen hätten dies zwar verkraften können. Aber sie hätten Angst, was die Presse darüber schreiben würde, wenn die ganze Sache mit dem Pass herauskäme", so Glössner.

Nun kommt die gefeierte Schauspielerin, die mittlerweile den Schweizer Pass besitzt, doch noch zum Schweizer Fernsehen. Als Gastmoderatorin führt Glössner eine Woche lang durch das Promimagazin "glanz&gloria".

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1