Der «Bauch von Paris» erhält ein riesiges Glasdach

Neues Glasdach für Les Halles (Archiv)

Neues Glasdach für Les Halles (Archiv)

Das Einkaufsviertel «Les Halles» im Zentrum von Paris bekommt ein völlig neues Gesicht. Der Stadtrat gab grünes Licht für die rund 760 Millionen Euro teure Umgestaltung des Bezirks zwischen der Handelsbörse und dem Kulturzentrum Centre Pompidou.

Im Mittelpunkt der bis 2016 geplanten Bauarbeiten steht ein 145 Meter breites, grünliches Glasdach, das sich über das heutige Einkaufszentrum Forum des Halles und Teile des umliegenden Parks im ersten Pariser Stadtbezirk spannen soll.

In dem von Touristen viel besuchten Viertel hatten einst die Grossmarkthallen von Paris gestanden, weshalb der Bereich auch als "Bauch von Paris" bekannt ist. 1971 wurden die Markthallen abgerissen, der Markt wanderte in die Aussenbezirke der Stadt ab.

Das statt dessen errichtete Einkaufszentrum war zwar wirtschaftlich erfolgreich, viele Pariser sehen in ihm aber noch heute eine riesige Bausünde. Die Stadt Paris schrieb schliesslich Anfang des Jahrzehnts einen Wettbewerb für einen Neuanfang aus, den der französische Architekt David Mangin gewann.

Sein mehr als ein Fussballfeld grosses "Blätterdach" soll künftig das Viertel prägen. Nachts wird es von innen heraus beleuchtet und sieht nach Studien dann wie ein riesiges, grün schimmerndes Raumschiff aus.

Unter dem Dach werden künftig eine Bibliothek, ein Konservatorium, ein Zentrum für Hip-hop-Kultur und verschiedene Theater zu finden sein. Das heutige, unterirdische Einkaufszentrum bleibt erhalten.

Gleichzeitig soll bei dem Umbau auch der unterirdische Grossbahnhof Châtelet von Grund auf modernisiert werden. Dieser steht der mit täglich 800 000 Nutzern am Rande des Kollapses.

Meistgesehen

Artboard 1