Fast hat man Mitleid mit ihr: Kerstin Cook, Miss Schweiz 2010, tritt von Fettnapf zu Fettnapf. Nach dem Debakel um ihr angebliches Biologistudium offenbart sich nun, dass es mit der Allgemeinbildung nicht allzu weit her ist. Im Aargau-Test mit Tele M1 hangelt sich die Luzernerin zwar charmant von Fehler zu Fehler. Dennoch kann die Charmeoffensive nicht verbergen, was offensichtlich ist: Dass Kerstin im Geografieunterricht wohl geschlafen hat. Auf die Frage, welche Flüsse der Aargau habe, antwortet sie zwar zügig mit «Aare», verlegt dann aber kurzerhand den Inn ins Mittelland. Vom Kantonswappen weiss sie gerade einmal, «dass es schwarz und blau ist». Und wofür ist der Aargau sonst noch bekannt? «Rucola», sagte sie da ganz entschlossen. Macht nichts Kerstin. Linda Fäh, immerhin Berufsmaturandin, erkannte nicht einmal das Matterhorn. (cls)