Hohe Ansprüche

Das neue Album von Avril Lavigne handelt von der Liebe

Avril Lavigne bezeichnet sich als introvertiert und schüchtern

Avril Lavigne bezeichnet sich als introvertiert und schüchtern

Die kanadische Sängerin und Songwriterin Avril Lavigne hat sich Zeit gelassen, bis sie sich mit einem neuen Album beim Publikum zurückgemeldet hat - vier Jahre sind verstrichen. Und dafür gibt es eine Erklärung, wie sie jetzt dem US-Magazin «Parade» verriet.

Sie habe sich erst selbst finden müssen, bevor sie mit Songs ans Mikrofon treten konnte, die ihren eigenen Ansprüchen genügen. Auf "Goodbye Lullaby" packt Avril daher einige grosse Themen an. "Liebe geht jeden etwas an. Ich habe daher über die Liebe geschrieben.

Dieses Album handelt aber vor allem von Stärke, es geht um persönliches Wachsen und wie man im Leben vorankommt und ein neues Kapitel aufschlägt", sagt die 26-Jährige, die sich im übrigen als "recht schüchtern und introvertiert" bezeichnet.

Sie erinnert sich: "Als ich 17 war und meine erste Platte aufnahm und Interviews geben musste, dachte ich immer 'Warum muss ich mit diesen Erwachsenen sprechen?'. Ich war ziemlich still, was manche Leute vielleicht in den falschen Hals bekommen haben."

Nach der Scheidung vom Sänger Deryck Whibley vergangenes Jahr ist sie jetzt mit dem Schauspieler Brody Jenner zusammen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1