Idealerweise sollte ein Autor die Bücher schreiben, die er am liebsten lesen würde, sagte der 38-jährige Schriftsteller ("Die Vermessung der Welt", "Ich und Kaminski") dem "Süddeutsche Zeitung Magazin" vom Freitag. "Viele Autoren tun das nicht, und da liegt gewissermassen ihr Problem."

Der deutsch-österreichische Schriftsteller Kehlmann hat am Freitag seinen neuen Roman "F" veröffentlicht. Er fungiert auf der Longlist des Deutschen Buchpreises.