Musik spricht

Currentzis sieht Musik als «Sprache der Engel»

Der griechisch-russische Dirigent Teodor Currentzis, hier im April 2016 in Hamburg bei der Verleihung des Kairos-Preises, sieht Musik als "einzigartige Sprache". (Archiv)

Der griechisch-russische Dirigent Teodor Currentzis, hier im April 2016 in Hamburg bei der Verleihung des Kairos-Preises, sieht Musik als "einzigartige Sprache". (Archiv)

Der Stardirigent Teodor Currentzis sieht Musik als einzigartige Sprache.

"Sie hilft, sich ohne Worte zu verstehen. Ich nenne Musik manchmal die Sprache der Engel, weil sie singen", sagte der 45-Jährige in Baden-Baden. Dort dirigierte er im Festspielhaus am Sonntagabend die Oper "La Bohème" von Giacomo Puccini - unter Ovationen des Publikums. Currentzis und sein russisches Kammerorchester MusicAeterna samt Chor gastierten bei den Herbstfestspielen, die am Sonntag endeten.

Im kommenden Jahr wird er Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters in Stuttgart. "Musik ist nicht nur ein Klang. Das ist eine Idee, obwohl die Materialisten es anders sehen", meinte er. "Ich würde Musik mit Liebe vergleichen. Der Klang in der Musik ist der Geschlechtsakt. Und das, was danach passiert, das ist die Idee der Musik. Das ist die Resonanz."

Meistgesehen

Artboard 1