Nah am Wasser gebaut

Courtney Love weint bei Vorführung von Cobain-Film in New York

Courtney Love (r) mit Tränen in den Augen und Tochter Frances Bean

Courtney Love (r) mit Tränen in den Augen und Tochter Frances Bean

Courtney Love ist nach der Vorführung eines Dokfilms über ihren 1994 gestorbenen Ehemann Kurt Cobain in Tränen ausgebrochen. «Ich fühle Scham und Schuld, wenn ich daran denke, was ich hätte machen können», sagte sie nach der Vorführung im Rahmen des Tribeca Festivals.

Es sei bereits das vierte Mal gewesen, dass sie den von der gemeinsamen Tochter Frances Bean produzierten "wunderschönen Film" "Montage of Heck" gesehen habe. Beim ersten Mal habe sie dabei Dankbarkeit gespürt. "Ich konnte mehr Zeit mit Kurt verbringen", sagte Love und fing an zu weinen.

Die Rocksängerin und der Nirvana-Frontmann hatten 1992 geheiratet. Kurz darauf wurde die gemeinsame Tochter Frances Bean geboren. Zwei Jahre später erschoss sich Cobain in einem Raum über seiner Garage. Obwohl Gattin Courtney die ganze Zeit im Haupthaus war, wurde der Tote erst drei Tage später von einem Elektriker gefunden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1