Rache

Christoph Waltz rächt sich auf seine eigene Weise

Schauspieler Christoph Waltz fühlte sich lange unterschätzt

Schauspieler Christoph Waltz fühlte sich lange unterschätzt

Der österreichische Schauspieler Christoph Waltz hat sich im deutschen Fernsehen unterschätzt gefühlt. Seine Jahre als wenig bekannter TV-Darsteller in Deutschland seien «eine fade und frustrierende Angelegenheit» gewesen, sagte der Oscar-Preisträger.

Ein deutscher Regisseur habe einmal gesagt, er sei nur für kleinere, schrullige Rollen geeignet, erzählte Waltz dem österreichischen Radiosender Ö1. "So ein bisschen gibt's bei mir die offene Rechnung, und die begleiche ich jetzt auf meine Art. Und, das muss ich gestehen, tut mir ganz gut", sagte der Wiener.

Der 56-Jährige könnte in der Nacht auf Montag für seine Nebenrolle in "Django Unchained" seinen zweiten Oscar gewinnen. Für die Verleihung wird Waltz eine Dankesrede vorbereiten. "Für den unwahrscheinlichen Fall" einer Auszeichnung, fände er es nämlich "peinlich zu stammeln und Zuflucht zu nehmen in die üblichen Allgemeinplätze".

Dabei, so Waltz kokett, sei eine Nominierung neben Schauspielern wie Robert De Niro, Alan Arkin, Tommy Lee Jones und Philip Seymour Hoffman eigentlich "schon genug".

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1