Ehrendamen

Christa Rigozzi und Amanda Amman als professionelle Küsserinnen

Von links: Amman, Cancellara, Rigozzi

Von links: Amman, Cancellara, Rigozzi

Moderieren, modeln und schauspielern sind typische Jobs für Ex-Missen. Christa Rigozzi und Amanda Amman versuchten sich während der Tour de Suisse (TdS) für einmal im Feld des professionellen Küssens. Vom Sieger Fabian Cancellara sind sie nicht restlos begeistert.

Dass Fabian Cancellara nicht der Liebling der beiden Ehrendamen wurde, liegt nicht etwa an etwelchem ungehobeltem Benehmen oder schlechtem Körpergeruch. "Ich habe nie Schweiss gerochen", sagt Christa Rigozzi (26), die Miss Schweiz von 2006.

Ihre Partnerin als Tds-Ehrendame Amanda Amman (22), Miss Schweiz 2007 weiss auch wieso: "Bevor die Sieger aufs Podest stiegen, hatten sie eine Katzenwäsche hinter sich."

Der Grund, dass Cancellara nicht der Favorit der beiden Schönheiten ist, liegt anderswo: "Sagen wirs mal so: Tadei Valjavec fällt kusstechnisch bequemer aus", sagt Christa Rigozzi. "Fabian ist ein Brocken, fast 1,90 Meter gross. Da brauchte es fürs Ehrenküsschen fast ein Leiterchen."

Ganz anders bei Tadei Valjavec. "Valjavec hingegen ist schmächtig. Auf High Heels überragten wir ihn", sagt Amanda Amman.

Wer glaubt, dass die Ex-Missen mit dem Job als Ehrendamen nur küssten, irrt. Christa Rigozzi: "Ich hab ja nicht nur Küsschen verteilt. Ich fuhr jeweils zum Zielort voraus und moderierte, bevor die Velofahrer eintrafen."

Meistgesehen

Artboard 1