Die beiden Mädchen seien geduldig und seit einer Woche gute Durchschläferinnen, erzählte die 33-Jährige "20minuten.ch". Für dieses Privileg sei sie dankbar. Ihr Mann Giovanni Marchese und sie seien überglücklich und "vermissen momentan weder den Ausgang noch ein romantisches Dinner". Viel wichtiger sei ihnen die Zeit mit den Kindern.

Was nicht heisst, dass nicht hin und wieder auch ein Engagement Platz hat. Am Sonntag geht die Mutter und Moderatorin erstmals seit der Geburt wieder arbeiten. Sie sei ein bisschen aufgeregt. "Aber ich habe keine Angst, die Girls zu Hause zu lassen, denn Gio ist ein wunderbarer Papa", sagte Rigozzi.