Berlinale-Splitter

Charlotte Rampling freut sich auf «Fifty Shades of Grey»

Zu Besuch in Berlin: Charlotte Rampling (Archiv)

Zu Besuch in Berlin: Charlotte Rampling (Archiv)

Die erotische Roman-Trilogie «Fifty Shades of Grey» um eine sadomasochistische Beziehung hat auch prominente Fans - etwa die britische Schauspielerin Charlotte Rampling. Die 69-Jährige freut sich jedenfalls auf die Kino-Version, die kommende Woche startet.

Sie werde wegen ihrer einstigen Rolle in "Der Nachtportier", der von der Sado-Maso-Beziehung eines ehemaligen KZ-Wächters mit einem weiblichen Ex-Häftling erzählt, häufig auf den "Shades"-Film angesprochen, erzählte Rampling der dpa am Rande der Berlinale.

Sie selbst habe das Buch der Autorin E. L. James nicht ganz gelesen, nur Passagen. Rampling lachend: "Das Buch ist so schlecht, aber ich hab's geliebt, gerade weil es so kitschig ist!" Nun sei sie gespannt, ob Regisseurin Sam Taylor-Wood daraus auch einen kitschigen Film mache. "Fifty Shades of Grey" startet am Donnerstag in den Deutschschweizer Kinos.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1