Work-Life-Balance

Charlize Theron: «Die Arbeit hat sich in mein Privatleben gebohrt»

Es ist die grosse Liebe: Sean Penn und Charlize Theron (Archiv)

Es ist die grosse Liebe: Sean Penn und Charlize Theron (Archiv)

Die südafrikanische Schauspielerin Charlize Theron hat die Zusammenarbeit mit ihrem Freund Sean Penn für den Film «The Last Face» als schwierig empfunden. «Ich musste zum ersten Mal beiseite legen, dass er mein Partner und die Liebe meines Lebens ist.»

"Die Arbeit hat sich wirklich in mein Privatleben gebohrt, und das hat es sehr schwer gemacht", sagte die 39-Jährige ("Monster") dem britischen Magazin "Elle". Penn führt Regie bei dem Liebesdrama, das in Afrika gedreht wurde. Theron spielt die weibliche Hauptrolle an der Seite von Javier Bardem.

"Es gab Momente, in denen ich total unfair zu ihm war. Und Momente, in denen ich mich von ihm unfair behandelt fühlte", erzählt der Hollywood-Star über die Zusammenarbeit mit Penn ("Milk"). "Aber dir wird bewusst, dass die Beziehung Priorität hat. Egal, was passiert."

Die beiden Oscar-Preisträger reden in der Regel nicht über ihre Beziehung, machen daraus aber auch kein Geheimnis. Sie gehen etwa regelmässig bei Filmpremieren zusammen über den roten Teppich. Zu Gerüchten über eine Verlobung sagte der 54-jährige US-Schauspieler im März, dass keiner von beiden etwas bekannt gegeben hätte. "Wir leben einfach unser Leben."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1