Unbelehrbar

Charlie Sheen findet das Nüchternsein langweilig

Ist tagsüber fast ausschliesslich mit Sonnenbrille zu sehen: Charlie Sheen

Ist tagsüber fast ausschliesslich mit Sonnenbrille zu sehen: Charlie Sheen

Auch nach seinen jüngsten Rausch-Eskapaden plant US-Schauspieler Charlie Sheen keine Änderungen an seinem Lebenswandel. In einem Telefonanruf in einer Radio-Talkshow gab er zu, dem Nüchternsein nichts abgewinnen zu können.

So sagte Sheen gegenüber Fox Sports Radio: "Vor langer Zeit war ich mal fünf Jahre lang nüchtern, und es war verdammt langweilig. Das ist nicht authentisch, das bin nicht ich." Danach berichtete er mit schleppender Stimme von seinem ersten Drink nach der langen Abstinenz: "Mann, der allererste Drink - wow...!"

Der skandalumwitterte 45-Jährige hatte sich erst vor zwei Wochen in eine Entziehungsklinik begeben, nachdem er laut US-Medien eine Marathon-Party mit Alkohol, Drogen und Prostituierten gefeiert hatte. Die Dreharbeiten für seine Fernsehserie "Two and a Half Men" mussten ausgesetzt werden.

In dem Telefonanruf bei Fox Sports Radio äusserte sich Sheen verächtlich über eine Klausel in seinem TV-Vertrag, die ihm gutes Verhalten auferlegt. "Ach ja, bla bla, pingelig, pingelig", sagte Sheen. "Ich habe das nicht einmal gelesen."

Der Schauspieler äusserte sich in dem Radiosender auch über die höchst gesundheitsschädliche Droge Crack, von deren Gebrauch er nicht grundsätzlich abriet. "Ich sage, man sollte von Crack die Finger lassen - es sei denn, man kann damit umgehen", sagte er. "Wenn man damit umgehen kann - dann viel Spass! Aber nicht viele Leute können das."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1