Stars und Sternchen

Charlie Sheen: Die nackte Randale

Episode aus «Two and a half men» mit Charlie Sheen

Charlie Sheen: Episode aus «Two and a half men»

Der Mann ist ein Phänomen: Trotz zahlreicher privater Ausrutscher zählt Charlie Sheen zu den erfolgreichsten und bestbezahlten Schauspielern in den USA.

Seit den achtziger Jahren macht Charlie Sheen (45) mit seinen schauspielerischen Erfolgen Schlagzeilen: Seine Hauptrolle in «Platoon» (1986), sein Auftritt in «Wall Street» (1987) und seine bekannteste Filmrolle in der Slapstick-Reihe «Hot Shots! - Die Mutter aller Filme» (1991 und 1993) brachten Charlie Sheen 1994 einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame ein. Seine beruflichen Erfolge wurden allerdings immer von seinen privaten Eskapaden überschattet.

1997 musste sich Charlie Sheen vor dem Superior Court in Malibu verantworten, weil er seine damalige Freundin Brittany Ashland in einem Streit bewusstlos geprügelt haben soll. Das Urteil: zwei Jahre Bewährung, 300 Stunden gemeinnützige Arbeit und 2700 Dollar Strafe. Sheen musste sich psychologisch behandeln lassen und durfte sich Ashland nicht mehr nähern. Sein Geständnis brachte ihm dieses milde Urteil ein. Sonst hätte er mit einem Jahr Haftstrafe rechnen müssen.

Wutausbrüche, Alkohol und Drogen

Nicht nur wegen seiner Gewalt- und Wutausbrüche musste Charlie Sheen schon mehrmals vor den Richter, auch für Alkohol- und Drogenmissbrauch musste er sich verantworten. 1998 wäre er fast an einer Überdosis gestorben. Damals gestand er, zwei Flaschen Wodka am Tag getrunken und Kokain konsumiert zu haben. In der Entzugsklinik «Thousand Oaks» in Kalifornien hielt er es nur einen Tag aus.

Mit solchen Skandalen katapultierte sich Sheen aber nicht ins Abseits, im Gegenteil: Der Schauspieler fördert damit gewaltig den Erfolg seiner Sitcom «Two and a Half Men», in der er die Hauptrolle spielt und für die er pro Folge zwei Millionen Dollar Gage kassiert. Sein Alter Ego Charlie Harper ist ihm mit seiner Vorliebe für Alkohol, Drogen und Frauen nur allzu ähnlich.

Wie im echten Leben inszeniert sich Charlie Sheen als Serienfigur Charlie Harper als Charmeur - trotz seines scharfen Zynismus, seiner Drogen- und Alkoholprobleme und der skurrilen Frauengeschichten. Vielleicht ist genau dies das Geheimnis der Sitcom, die mit mehreren Emmys und People's Choice Awards ausgezeichnet wurde. Inzwischen wurden acht Staffeln gedreht, weitere sind in Planung.

Serienerfolg - matrimoniale Pleiten

Nach einer kurzen Ehe mit Donna Peele in den neunziger Jahren heiratete Charlie Sheen 2002 die Schauspielerin Denise Richards. Nach drei Jahren reichte sie die Scheidung ein. Als Grund gab sie «unüberbrückbare Differenzen» an: Sheen habe sie gestossen und bedroht sowie Kontakt zu Prostituierten gehabt. Auf einen öffentlichen Scheidungskrieg folgte ein Sorgerechtsstreit um die beiden Töchter. 2006 entschied das Gericht, dass sich Sheen seiner Ex-Frau maximal auf 100 Meter nähern darf. Seine Töchter durfte er damals nur ein Mal pro Woche unter Aufsicht besuchen.

Auch Ehefrau Nummer drei, Brooke Mueller, hatte kein Glück mit Charlie Sheen. An Weihnachten 2009 musste sie beim Skiurlaub in Aspen die Polizei rufen, weil ihr zwölf Jahre älterer Mann sie bei einem Streit mit einem Messer bedroht haben soll. Sheen kam daraufhin einige Stunden in Haft.

Das Paar lebt seither getrennt, Mueller setzte sich aber in den Verhandlungen für einen Freispruch ihres Mannes ein. Im August 2010 gestand Sheen die Messerattacke vor Gericht und musste deshalb nicht ins Gefängnis, sondern nur für einige Tage in eine Drogenentzugs- und Therapieeinrichtung. Im Oktober 2010 gaben Mueller und Sheen ihre Versöhnung bekannt: Dem US-Magazin OK sagten sie, dass es ihnen wieder «grossartig» gehe. Zuletzt verbrachte Sheen sogar mit Ex-Frau Denise Richards und seinen beiden Töchtern ein Wochenende in New York. Lange dauerte das Familienglück aber nicht an.

Nackt im Schrank?

Wenige Tage später randalierte Charlie Sheen betrunken in einem New Yorker Hotelzimmer, nachdem er eine Prostituierte im Kleiderschrank eingeschlossen hatte. Ausserdem habe der bestbezahlteste Serienschauspieler der Welt Tische und Stühle durch den Raum geworfen und einen Kronleuchter zerstört. Laut der US-Zeitschrift People habe die Frau um ihr Leben geschrien, als die Polizei in dem Hotel eintraf. Der Zeitschrift zufolge hat die Polizei den Schauspieler zu einem Alkohol- und psychologischen Test mitgenommen. Später stellte sich heraus, dass das Porno-Sternchen Capri Anderson aus Angst vor Sheens Wutausbrüchen nackt ins Bad geflohen ist. Sie gab an, Angst vor Sheen gehabt zu haben.

In einem Interview mit dem Sender ABC erzählte Anderson, dass Sheen im Laufe des Abends nach zahlreichen Drinks und Konsum eines «weissen Puders» immer ausfallender und wütender wurde. Dabei soll der «Two and a Half Men»-Star in dem Hotelzimmer randaliert haben, bis Sicherheitskräfte eingriffen. Sheen wurde nachts in ein Krankenhaus gebracht, aber schnell wieder entlassen. Sein Agent sprach damals von einer «unerwünschten Arzneimittelwirkung».

Gegenklage eingereicht

Wenige Tage nach der Hotelrandale gaben Charlie Sheen und Brooke Mueller ihre Scheidung bekannt. Dabei ist es nicht Mueller, die die Scheidung einreichte, sondern Charlie Sheen selbst. In einem Gericht in Los Angeles gab der Two and a Half Men-Star «unüberbrückbare Differenzen» als Scheidungsgrund an, berichtet der Internetdienst Tmz.com.

Nun wurde bekannt, dass der Schasupieler selbst in die Offensive geht und Klage gegen die Frau eingereicht. Sheen wirft Anderson von, dass sie nach ihrem «einvernehmlichen Treffen» in dem Hotelzimmer versucht habe, eine Million Dollar von ihm zu erpressen. In der Klageschrift wird die Frau als «opportunistischer Pornofilmstar und publicityhungrige Betrügerin» dargestellt, die ein Lügenmärchen erfunden habe.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1