Distanzierung

Carla Sarkozy schwänzt laut «Le Figaro» Papst-Treffen

Carla Sarkozy (Archiv)

Carla Sarkozy (Archiv)

Die französische Präsidentengattin Carla Sarkozy hat ein Treffen mit Papst Benedikt XVI. geschwänzt. Die gebürtige Italienerin habe auf den ersten Teil des sogenannten Damenprogramms am Rande des G8-Gipfels verzichtet, berichtete die Zeitung «Le Figaro».

Die übrigen Ehefrauen der in L'Aquila versammelten Staats- und Regierungschefs waren am Mittwoch vom Papst in einer Audienz empfangen worden. Der Élysée wollte dies zunächst nicht kommentieren.

Das ehemalige Top-Model Carla Sarkozy wollte erst einen Tag später in Italien eintreffen. Im Unterschied zu den übrigen Ehefrauen steigt sie nicht in einem der römischen Luxushotels ab, sondern in der Polizeikaserne bei L'Aquila, wo ihr Mann und die übrigen Staats- und Regierungschefs untergebracht sind.

Laut "Figaro" will sich Frau Sarkozy sich mit ihrem Sonderprogramm vom Gastgeber des Gipfels, dem italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, distanzieren.

Meistgesehen

Artboard 1