Im Innenteil des Heftes gibt es auf mehr als zwei Dutzend Seiten weitere Bilder und ein langes Interview mit der einstigen First Lady. Bruni-Sarkozy spricht dort offen darüber, dass ihr das eigene Aussehen nicht allzu viel bedeutet.

"An manchen Tagen fühle ich mich fett, an anderen schlank, an manchen freudestrahlend, an anderen müde. Aber ob gut aussehend oder hässlich: Schönheit ist eine sehr nebensächliche Sache in meinem Leben." In ihrem Alter sei es schwierig, sich schön zu finden.

Während der Präsidentschaft ihres Mannes Nicolas Sarkozy hatte die in Italien geborene Industriellentochter ihre Karriere als Sängerin und Fotomodel ruhen lassen und ein Kind bekommen. Nun soll bald ein neues Album erscheinen. "Die Musik ist eine grosse Liebe von mir. Die ewige Liebe", sagte Bruni-Sarkozy der am Montag erschienenen "Vogue".