Zurückhaltung

Carla Bruni hat wieder mehr Zeit für ihre Musik

Carla Bruni ist nicht unglücklich, dass ihr Ehemann Nicolas Sarkozy nicht noch einmal Präsident Frankreichs geworden ist. Die Sängerin zieht sich gerne zurück und widmet sich ihrer Musik. (Archivbild)

Carla Bruni ist nicht unglücklich, dass ihr Ehemann Nicolas Sarkozy nicht noch einmal Präsident Frankreichs geworden ist. Die Sängerin zieht sich gerne zurück und widmet sich ihrer Musik. (Archivbild)

Ex-Model und Sängerin Carla Bruni ist ganz froh, dass ihr Ehemann Nicolas Sarkozy nicht noch einmal französischer Präsident geworden ist. «Natürlich hätte ich ihm den Wahlsieg gewünscht. Auf persönlicher Ebene bin ich indes froh.»

Dass er nicht in sein früheres Amt zurückgekehrt sei, mache es ihr leichter "mich auf meine Musik zu konzentrieren", sagte die 49-Jährige dem Magazin "Vogue". Anfang Oktober erscheint ihr neues Album mit Cover-Versionen von ABBA bis AC/DC.

Ausserdem verriet die ehemalige Première Dame, dass sie nicht gerne im Mittelpunkt stehe. "Viele mögen mich so sehen. In Wirklichkeit ziehe ich mich gerne zurück." Sofern man die Einsamkeit aus freien Stücken suche, sei sie "grossartig".

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1