Fall Hirschmann
Carl Hirschmann zieht das Urteil an das Zürcher Obergericht weiter

Der Milliardärssohn Carl Hirschmann ist mit dem Urteil des Zürcher Bezirksgericht nicht einverstanden und zieht den Fall an das Obergericht weiter. Der 31-jährige wurde vorletzte Woche zu 33 Monaten unbedingter Freiheitsstrafe verurteilt.

Drucken
Teilen
Carl Hirschmann taucht in einem grauen Anzug auf
5 Bilder
Carl Hirschmann auf dem Weg zum Bezirksgericht (7. September 2011)
L.W., eine der Klägerinnen, mit Familie
Carl Hirschmann vor dem Bezirksgericht Zürich
Das Medieninteresse am Prozess ist riesig

Carl Hirschmann taucht in einem grauen Anzug auf

Newspictures

Carl Hirschmann und seine Rechtsvertretung haben entschieden, den Fall ans Obergericht weiterzuziehen und haben fristgerecht die Berufung angemeldet. Dies teilt seine Medienstelle heute Morgen mit. Hirschmann selber will zur Entscheidung keine Stellung nehmen.

Die eingelegte Berufung erfolgte fristgerecht. Carl Hirschmann wurde am 9. September zu 33 Monaten unbedingt verurteilt worden. Er war wegen sexueller Nötigung, Sex mit Minderjährigen und Körperverletzung angeklagt. (san)

Aktuelle Nachrichten