Freiheitsgefühle

Bundesrätin Doris Leuthard fährt gerne Auto

Bundesrätin Doris Leuthard (Archiv)

Bundesrätin Doris Leuthard (Archiv)

Bundesrätin Doris Leuthard hat leider selten Gelegenheit, sich selber ans Steuer zu setzen. «Ich fahre gerne Auto», sagt die 48-Jährige. Wenn man selber am Steuer sitze, sei das beim Auto oder beim Velo, sei das Freiheitsgefühl grösser als beim Reisen mit dem öffentlichen Verkehr.

Trotz ihrer Vorliebe für das Auto geniesst die Bundesrätin längere Fahrten mit der Bahn: "Meistens kombiniere ich Bahnreisen mit einer Sitzung, weshalb zum Beispiel das Ruheabteil für mich weniger geeignet ist, da ich während der Reise noch Gespräche führe. Zudem finde ich den sozialen Aspekt, die Begegnungen mit anderen Menschen im Zug sehr spannend", sagt Leuthard im Interview mit der Zeitschrift "via".

So sei es ihr schon während der Zeit als Kantonsschülerin und später als Studentin gegangen, als sie täglich mit dem Zug unterwegs war. "Im Zug kann man abschalten, arbeiten, reden oder auch gemütlich etwas essen und trinken", sagt die Bundesrätin weiter. Insofern könne eine Bahnfahrt vielleicht noch stärker als entspanntes Erlebnis statt als "notwendiges Übel" betrachtet werden, so die Anregung Leuthards.

Meistgesehen

Artboard 1