Wenn Fleisch, dann hochwertig und aus nachhaltiger Haltung, empfiehlt er: So könnten Gastronom, Hersteller und auch das Tier "in Würde" leben. Wenn das Geld dafür nicht zur Verfügung stehe, dann rate er, auf Fleisch zu verzichten. "Es gibt so viele tolle Varianten für vegetarische Gerichte!", schwärmte er gegenüber der "Coopzeitung".

Dem Vorwurf, dass die Erfolgsquote bei den von ihm beratenen Gastro-Betrieben tief sei, widerspricht Bumann. Er habe mit seiner Sendung schon manchen Möchtegern-Wirt davon abgehalten, eine Beiz zu eröffnen."Es gibt zu viele Menschen, die sich bereits als Gastronom fühlen, wenn sie auf dem Grill einmal das Kotelett umgedreht haben".