Lebensphasen

Bruno Ganz ist dankbar für seine Gesundheit

Gehört zu den Grössen des Schweizer Kinos: Schauspieler Bruno Ganz (Archiv)

Gehört zu den Grössen des Schweizer Kinos: Schauspieler Bruno Ganz (Archiv)

Der bald 70-jährige Bruno Ganz sieht das Alter als Privileg. «Vieles darf einem in einer guten Art gleichgültig sein», sagt der Schauspieler. Man müsse sich nicht mehr um alles kümmern und habe mehr Erfahrung.

An einem Fakt ändere dies jedoch nichts: "Wenn man mit 70 vorwärtsblickt, schaut man nicht in eine strahlende Zukunft, sondern Richtung Limit", sagt Ganz im Gespräch mit der Zeitung "Der Bund". Er habe aber ein "wahnsinniges Glück", weil er gesund sei und "noch nie ernsthaft krank war".

Auch sein Gemüt sei einigermassen intakt, sagt Ganz, der gegenwärtig zusammen mit Senta Berger (69) in "Satte Farben vor Schwarz" in den Schweizer Kinos zu sehen ist. "Ich kann noch fast alles so machen, wie ich es immer gemacht habe, lange Spaziergänge zum Beispiel."

Man lerne im Alter vor allem eines: wegzulassen. "Less is more. Im Alter fühlt man sich ausgestattet mit einer gewissen handwerklichen Souveränität. Das ist ein tolles Gefühl", sagt Ganz mit Blick auf seinen Beruf. "Wenn man dazu noch die Aussicht hat, dass man gefragt ist, dann ist das eine grossartige Perspektive."

Er sei ja pensioniert, habe aber das grosse Glück, einen Beruf zu haben, in dem der Eintritt ins AHV-Alter nicht bedeute, "dass mir mein Chef sagt, ich dürfe nun nicht mehr ins Büro kommen". Für ihn sei es sehr wichtig, dass er weiterarbeiten könne und dürfe.

Meistgesehen

Artboard 1