Leute

Brosnan: #MeToo-Bewegung wichtig, um Frauen Respekt zu zollen

Der einstige James-Bond-Darsteller, Pierce Brosnan, ist gemäss eines Interviews gerne von starken Frauen umgeben und zeigt sich gerne mit seiner Frau Keely Shaye Smith. (Archivbild)

Der einstige James-Bond-Darsteller, Pierce Brosnan, ist gemäss eines Interviews gerne von starken Frauen umgeben und zeigt sich gerne mit seiner Frau Keely Shaye Smith. (Archivbild)

Der 65-jährige Schauspieler Pierce Brosnan steht auf starke Frauen. Das verriet der gebürtige Ire, der seit vielen Jahren in den USA lebt, im Interview der Nachrichtenagentur in Hamburg.

"Ich bin gesegnet mit starken Frauen in meinem Leben. Es ist unumgänglich, eine starke Frau oder ein starker Mann für deinen Partner zu sein", sagte der ehemalige James-Bond-Darsteller, der seit 2001 mit der Journalistin Keely Shaye Smith verheiratet ist.

Auch zu dem Ausmass sexueller Belästigungen und Übergriffe in Hollywood nach dem Weinstein-Skandal äusserte er sich: "Die #MeToo-Bewegung ist sehr wichtig, um Frauen – den Müttern des Lebens – Respekt zu zollen. Sie scheint in Amerika auch überaus notwendig zu sein nach den schockierenden Vorkommnissen", sagte Brosnan.

Von Donnerstag an ist er im Musical-Film "Mamma Mia! – Here We Go Again" in zahlreichen Kinos zu sehen. Für die Rolle des Sam musste er wie schon im ersten Teil in Plateau-Stiefeln tanzen. Es wäre gelogen, wenn er sagen würde, dass er nicht darauf hätte verzichten können, erzählte Brosnan lachend. "Aber es ist wirksam und schenkt den Leuten ein Lächeln."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1