Promi-Juwelier Neil Lane in Los Angeles verriet dem "People"-Magazin, dass er sich nach einem Gespräch mit dem künftigen Ehemann der Sängerin, Jason Trawick, zu dem Design inspiriert gefühlt habe. "Jason ist sehr romantisch", sagte Lane. Britney sei seine Prinzessin. Trawick hatte die Popsängerin am Freitagabend um ihre Hand gebeten.

Nicht einmal eine Woche zuvor hatte Spears' angehender dritter Gatte den Ring bei Lane abgeholt. "Er fand ihn ganz toll", freute sich der Juwelier. Trawick habe sehr aufgeregt und nervös auf ihn gewirkt. "Ungeachtet allen Ruhms ist er eben auch nur ein Mann, der um die Hand der Frau anhält, die er liebt", sagte Lane dem Magazin. "Jedes Märchen hat eine Prinzessin und nun hat Britney einen Ring, der einer Prinzessin würdig ist."

Im Vergleich zu den Diamanten einiger Kolleginnen sei Britneys 3,5-Karat-Ring allerdings eher bescheiden, schreibt der "Hollywood Reporter" unter Berufung auf den "Celebrity Bride Guide" (Promi-Braut-Führer). Beyoncés Ring von Jay-Z hat demnach 18 Karat, Mariah Careys 17 Karat und Christine Aguileras fünf Karat.