Royals
Brisante Behauptung: Queen Mum war ein aussereheliches Kind

Eine neue Biografie bringt die Familiengeschichte der Royals ziemlich durcheinander – und das zum 60. Thronjubiläum der Queen. Die Autorin des Buchs behauptet, dass Queen Mum ein uneheliches Kind gewesen ist.

Drucken
Teilen
2002 verstorben: Queen Mum.

2002 verstorben: Queen Mum.

Keystone

Society-Lady Colin Campbell stellt in ihrem Buch «The Queen Mother» die Behauptung auf, Queen Mum sei ein uneheliches Kind gewesen. Laut der 62-jährigen Biografin soll die leibliche Mutter die Köchin ihrer adeligen Eltern gewesen sein – eine attraktive Französin namens Marguerite Rodiere. Campbell begründet ihre These mit dem Spitznamen, den Queen Mum damals bekommen hat. Er lautete Cookie – eine Anspielung auf das Wort Cook. Weiter führt die Autorin an: Der dritte Vorname von Queen Mum lautet Marguerite – in für Briten eher ungewöhnlichen französischen Schreibweise.

Die Verbindung von Queen Mums Vater, Earl Claude George Bowes-Lyon (1855–1944), zu der schönen Köchin sei im Übrigen keine heimliche Affäre gewesen. Ganz im Gegenteil: Die junge Frau habe dem adeligen Paar als «Leihmutter» ausgeholfen, weil Ehefrau Cecilia nach ihrer achten Entbindung von einer weiteren Schwangerschaft abgeraten worden sei. Sie und ihr Mann hatten sich aber von Herzen weitere Kinder gewünscht. Queen Mum wurde dann als neuntes von zehn Kindern geboren. Als Elizabeth Bowes-Lyon heiratete sie den späteren «Stotter-König» Georg VI.

Von den neuen Enthüllungen, die in Grossbritannien am 22. April als Buch erscheinen, wird die Mutter der Queen nichts mehr mitbekommen. Sie starb am 30. März 2002 im Alter von fast 102 Jahren. (AZ)