Auktion

Briefmarke in Essen für 210 000 Euro unter den Hammer gekommen

Briefmarke in Essen versteigert

Briefmarke in Essen versteigert

Bei einer Briefmarkenauktion ist am Freitagabend im deutschen Essen eine Rote Mauritius für 210 000 Euro (rund 318 000 Franken) versteigert worden. Die Auktion, die von etwa 100 Interessenten besucht wurde, dauerte nur wenige Minuten.

Das Startgebot für die Versteigerung hatte bei 200 000 Euro gelegen. Der Käufer der seltenen Marke war ein anonymer Sammler, der sich durch einen Makler hatte vertreten lassen. Der Vorbesitzer der Marke, Ullrich Schulze, zeigte sich enttäuscht über das Ergebnis: "Ich hatte angenommen, da ist noch mehr drin", sagte er nach der Auktion.

Der Käufer der Marke sei ein Liebhaber, berichtete Wolfgang Jakubek, der die Mauritius im Auftrag eines Unbekannten ersteigert hatte. Er habe mit mehr Interessenten für das seltene Stück gerechnet.

Die bei der Auktion versteigerte Rote Mauritius "One Penny" trägt den bei Sammlern besonders begehrten, fehlerhaften Aufdruck "Post Office". Das Stück hatte rund 20 Jahre als verschollen gegolten. Es war in einem Briefmarkenalbum falsch einsortiert worden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1