Das Traumpaar "Brangelina" ist Geschichte – und nicht nur das. Brad Pitt hat offenbar selbst erst 24 Stunden vor dem am Dienstag publizierten Statement von Familienanwalt Robert Offer erfahren, dass Angelina die Scheidung will, wie das «Us Weekly» berichtet.

Kein Wunder, soll er stinksauer sein, wie das Promi-Portal Tmz.com schreibt. Doch noch etwas ist ihm sauer aufgestossen: Dass sie erzählt haben soll, dass er, weil er trinke, kiffe und Wutausbrüche habe, auf die sechs gemeinsamen Kinder einen schlechten Einfluss habe.

«Die Entscheidung, sich scheiden zu lassen, wurde zum Wohl der Familie gefällt», heisst es im offiziellen Statement von Jolies Anwalt. Ebenso war von «unüberbrückbaren Differenzen» die Rede. Vor diesem Hintergrund lassen sich diese Wort zweideutig lesen. 

"Wie Erwachsene damit umgehen"

Pitt soll Jolie ausserdem gebeten haben, mit dem Ehe-Aus wie Erwachsene umzugehen und der Öffentlichkeit keine Details preiszugeben. Doch indem sie das Sorgerecht für die sechs gemeinsamen Kinder beansprucht, habe sie bei ihm "verbrannte Erde" hinterlassen. Brad Pitt soll ein Besuchsrecht erhalten. 

"Ich bin sehr traurig darüber, aber was am meisten zählt, ist das Wohlbefinden unserer Kinder", zitierte das "People"-Magazin den 52-jährigen Pitt am Dienstag.

Die beiden galten unter dem Spitznamen "Brangelina" jahrelang als das Hollywood-Traumpaar. Sie hatten sich im Jahr 2004 bei den Dreharbeiten zur Actionkomödie "Mr. & Mrs. Smith" kennengelernt, damals war Pitt noch mit Jennifer Aniston verheiratet. In dem Film spielen sie ein Agenten-Ehepaar, das sich gegenseitig eliminieren soll. 2015 waren sie erneut als Ehepaar im Kino zu sehen - in dem Ehedrama "By the Sea".

Pitt bittet um Zurückhaltung

"Ich bitte die Presse darum, ihnen den Raum zu geben, den sie in dieser schwierigen Zeit brauchen", zitierte das "People"-Magazin Pitt. Jolie liess mitteilen, dass sie zu der Entscheidung öffentlich vorerst keine Stellung beziehen werde.

Nach Darstellung des Promi- Portals "TMZ.com", das zuerst über die Scheidung berichtet hatte, habe sich das Paar vor allem über Erziehungsfragen gestritten. Pitt soll nun lediglich ein Besuchsrecht für die sechs Kinder bekommen.

Der Trailer: Mr. and Mrs Smith

Der Trailer: Mr. and Mrs Smith

Hier lernten sich Angelina Jolie und Brad Pitt kennen und lieben: Auf dem Set zum Film Mr. and Mrs Smith.

Kurz nach den Dreharbeiten zu "Mr. & Mrs. Smith" trennte sich Pitt von Jennifer Aniston. Im Jahr 2006 bekamen Pitt und Jolie ihr erstes gemeinsames Kind - Tochter Shiloh. Zuvor hatte Jolie bereits den kambodschanischen Jungen Maddox angenommen. 2005 adoptierte sie das Mädchen Zahara aus Äthiopien.

2007 adoptierten die beiden zusammen den vietnamesischen Jungen Pax Thien. 2008 kamen im französischen Nizza zwei weitere gemeinsame Kinder zur Welt: die Zwillinge Vivienne Marcheline und Knox Léon. Die Familie Pitt-Jolie war seitdem zu acht.

Sozial engagiert

Vor vier Jahren gaben Jolie und Pitt ihre Verlobung bekannt. Hochzeit wurde erst 2014 gefeiert - nicht mit grossem Pomp und einer riesigen Gästeschar mit zahlreichen Prominenten, sondern in einer schlichten Zeremonie auf dem Weingut des Paares, Château Miraval an der Côte d'Azur in Frankreich. Es seien damals nur rund 20 Freunde und Familienmitglieder als Gäste anwesend gewesen, berichtete das "People"-Magazin.

Im Jahr zuvor hatte die Schauspielerin weltweites Aufsehen erregt, als sie sich wegen Brustkrebs-Fällen in ihrer Familie vorsorglich beide Brüste amputieren liess. Ihre Mutter war 2007 an Krebs gestorben, 2013 auch ihre Tante. Jolie und Pitt sind seit Jahren stark sozial engagiert. Die 41-Jährige ist beispielsweise als Sondergesandte des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR tätig. (nch/sda)