"Ich glaube wirklich, dass es insgesamt ein Spiel für jüngere Männer ist." Zwar gebe es herausragende Rollen für ältere Charaktere, doch es werde eine "natürliche Auswahl" geben. Pitt sagte: "Ich bin hinter der Kamera auf der Produzentenseite und geniesse das sehr."

Bezogen auf den Erfolg der Streaminganbieter sagte Pitt, er finde es grossartig, dass viele talentierte Drehbuchautoren, Regisseure und Schauspieler dadurch eine Chance erhielten, die sie sonst vielleicht nicht bekommen würden.

Er glaube aber nicht, dass die herkömmliche Filmindustrie dadurch dem Untergang geweiht ist: "Ich denke, dass es genug Platz für beides gibt. Aber vielleicht bin ich auch ein Dino und weiss es nur nicht. Und der Komet ist schon auf dem Weg".

Ab 15. August ist der Schauspieler in "Once Upon a Time in Hollywood" in den Deutschschweizer Kinos zu sehen. Regisseur Quentin Tarantino holte für seinen in Los Angeles angesiedelten Film zur Zeit der Hippie-Revolution ausser Pitt Stars wie Leonardo DiCaprio, Al Pacino, Kurt Russell und Margot Robbie vor die Kamera.