Becker hat sich laut "Bild.de" bisher geweigert, diese Rechnung zu begleichen.

Der frühere Tennis-Star hat die Immobilie 1997 für weniger als eine Million Euro gekauft und danach aufwendig umbauen lassen. 2003 mussten Teile der Nebengebäude wieder abgerissen werden, weil sie gegen die Bauordnung verstiessen. 2007 versuchte Becker das Anwesen für 15 Millionen Euro zu verkaufen, blieb aber darauf sitzen.

Bereits 2012 verurteilte ein Gericht Becker dazu, die Rechnung des Bauunternehmers Melchor Mascaró zu bezahlen. Eine erste Zwangsvollstreckung wurde im selben Jahr verhindert, weil Becker die Rechnung einer Gartenbaufirma in letzter Minute beglich. Am 5. Juni steht nun eine neue Versteigerung an.

Gemäss der Website vermoegen.org verfügt Becker über ein Vermögen von etwa 50 Millionen Euro.