"Glauben Sie mir, es sind vielleicht zehn Prozent an Details drin. Auch ich habe eine Schamgrenze, auch ich habe Sensibilität", sagte der 45-Jährige.

Manche Skandalschlagzeile kalkulierte Becker aber doch ein. "Ich bin seit 28 Jahren geübt in Sachen Medienpolitik. Ich weiss um die Technik, was man machen muss, um in die Schlagzeilen der diversen Magazine zu kommen", sagte er. "Das Buch muss natürlich Qualität haben und inhaltlich muss alles stimmen, aber vor allem wollen wir Bücher verkaufen", erklärte Becker freimütig.

Er ergänzte: "Glauben Sie mir, falls es einen zweiten Teil in fünf oder zehn Jahren geben wird, hätte ich noch genügend Sprengstoff." Der derzeit in Wimbledon lebende Becker signierte beim PR-Auftritt am Messestand seines Verlags Bücher. Begleitet wurde er von seiner aktuellen Ehefrau Lilly, die in dem Werk auch ein Interview gibt ("So ist mein Boris wirklich!").