Das kanadische Teenie-Idol hatte bisher unter anderem Negativschlagzeilen gemacht, indem es sich auf offener Bühne erbrach, Anne Frank als möglichen Fan bezeichnete, ein vom Zoll beschlagnahmtes Äffchen seinem Schicksal überliess und zuletzt in einem New Yorker Restaurant in einen Putzkübel pisste und Bill Clinton beleidigte.

Justin sei bewusst, dass sie mit vielen seiner Entscheidungen nicht einverstanden sei, sagte Mallette in der TV-Sendung "Watch What Happens Live". Aber er wisse auch, dass sie auf vieles, was er tue, stolz sei.

Sie nehme es, wie's komme, sagte die 38-jährige Autorin des Buchs "Nowhere But Up" dem TV-Sender ET Canada - nicht anders als das Mütter von weit weg wohnenden College-Studenten täten. Im Gegensatz zu diesen erfährt Mallette allerdings dank den Medien von jedem noch so kleinen Blödsinn.