Seine Frau und er hätten sich kürzlich "in Lappland in die Wildnis geschlagen und gleich am ersten Tag verirrt", sagte der 55-Jährige der Illustrierten "Gala" vom Mittwoch.

Wenn ihm das in seinem eigenen Revier in der Eifel passiert wäre, fände er es "peinlich".

Wer sich im Wald verlaufe und den Weg nicht mehr finde, solle stets bergab laufen, riet Wohlleben. Dies führe immer zu einem Bach. "Dem folgt man bis zur nächsten Ortschaft", sagte Wohlleben.

Wenn der Proviant ausgehe, lasse sich aus frischen Buchenblättern ein Salat machen. Ein Aufguss aus Fichtentrieben schmecke zudem "fast wie Zitronentee".