Lebensstil

Bestsellerautor Cueni wohnt mit seinen Figuren und einer Guillotine

Claude Cueni wählt seine Gefährten aus seinen Büchern (Homepage)

Claude Cueni wählt seine Gefährten aus seinen Büchern (Homepage)

Vom Kardinal aus «Gehet hin und tötet» bis zur Guillotine aus «Der Henker von Paris»: Bestseller-Autor Claude Cueni lässt sich nach jedem veröffentlichten Buch eine Figur oder ein Versatzstück daraus naturgetreu nachbilden. Er liebt es, von ihnen umringt zu sein.

Sein aktuelles Werk "Script Avenue" steht noch auf den Bestsellerlisten, aber die Belohnung für sein nächstes Buch "Giganten" hat er bereits in seiner Wohnung stehen, wie er der "Schweiz am Sonntag" sagte: Es ist die Statue of Liberty - originalgetreu, aber im Gegensatz zu seinen Protagonisten-Mannequins natürlich nicht in Originalgrösse.

Aus gesundheitlichen Gründen - bei ihm wurde 2009 Leukämie diagnostiziert - musste er sich verkleinern und von seinem grossen Haus in Binningen BL in eine Wohnung in Allschwil BL umziehen. Dabei musste er seine Sammlung von 17 Figuren auf vier verkleinern. Auch das Vorhaben, jedes einzelne Zimmer einer anderen historischen Epoche zu widmen, musste er aufgeben.

Wegen krankheitsbedingter Allergie und Immunschwäche verbringt der 58-jährige Autor viel Zeit daheim. Wenn vor dem Fernseher, dann allerdings nur, um Fussball oder DVDs zu gucken. Alles andere schaue er sich schon lange nicht mehr an. Zu frustrierend sei es, was die Fernsehsender, denen er etwa 50 Drehbücher geliefert hat - für "Tatort" etwa oder "Eurocops" - am Schluss aus seinen Scripts gemacht hätten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1