In ihrem Restaurant in Lömmenschwil SG allerdings greift sie tiefer in die kulinarische Trickkiste. Wobei sie immer darauf schaut, dass regionale Produkte auf den Tisch kommen, wie sie gegenüber der "Neuen Luzerner Zeitung" vom Dienstag unterstrich.

Kocht sie Tierisches, verwendet sie ausschliesslich die edelsten Stücke. Ein Filet kriege man überall, aber wenn "Lisi" ein Rindsfilet-Medaillon mit einer geschmorten Kalbshaxe kombiniere, dann soll das beim Gast ein anhaltendes Aha-Erlebnis auslösen.

Köchin gelernt hat Lisibach in der St.-Anna-Klinik in Luzern. "Das war eine Superausbildung", erinnert sie sich. Weitere Stationen waren eine Dorfbeiz, ein Grandhotel und schliesslich das eigene Restaurant - "ein Traum".