Bei seiner Gemüsehändlerin auf dem Land sei damals ein Baum gestanden, den er gerne als Weihnachtsbaum wollte, erzählte der 68-Jährige der Deutschen-Presse Agentur. "Und sie sagte: Ja, warum nicht. Für 10 Euro gehört er Dir. Den wollte ich sowieso fällen."

Das Weihnachtsmenü ist bei Kosslick fleischlos. "Das ist aber kein Problem, wenn man einen schwarzen Trüffel und eine gute Flasche Spätburgunder zur Hand hat", meinte der Festivalchef. "Da kriegt man den Abend schon rum."