"Dass der Fakt, dass man in einem Spiel gut ist, gegen die Regeln verstösst, sagt einiges über Kasinos aus", frotzelte er im Interview mit der US-Zeitschrift "Details".

Der künftige "Batman"-Star hatte nach eigenen Angaben die legale Methode des Kartenzählens angewendet, die dem Spieler einen Vorteil gegenüber der Spielbank verschaffen kann. "Ich möchte den Eindruck korrigieren, dass ich etwas falsch gemacht habe oder ein zwanghafter Spieler war." Er habe auch in keinem der Kasinos ein Hausverbot bekommen, erklärte der Oscar-Preisträger.

Karten zählen ist in US-Kasinos, wie wir spätestens seit "Rainman" wissen, zwar nicht verboten, aber unerwünscht.