Vorbild

Belgiens Königin Mathilde wird mit Charity-Bambi geehrt

Königin Mathilde von Belgien (Mitte) engagiert sich für vermisste und sexuell ausgebeutete Kinder und macht sich besonders gegen Cyber-Mobbing stark. Dafür ehrt sie nun der deutsche Burda-Verlag mit dem Medienpreis Bambi in der Kategorie Charitiy. (Archivbild

Königin Mathilde von Belgien (Mitte) engagiert sich für vermisste und sexuell ausgebeutete Kinder und macht sich besonders gegen Cyber-Mobbing stark. Dafür ehrt sie nun der deutsche Burda-Verlag mit dem Medienpreis Bambi in der Kategorie Charitiy. (Archivbild

Die belgische Königin Mathilde wird mit einem Bambi ausgezeichnet. Die Monarchin erhalte den Medienpreis in der Kategorie Charity, teilte Hubert Burda Media am Donnerstag mit.

Sie erfülle ihre Rolle als Landesmutter weit über Ländergrenzen hinaus. Als studierte Psychologin kümmere sie sich vor allem um Kinder und Gesundheitsthemen. Besonders intensiv kämpfe sie gegen Cyber-Mobbing. Zudem mache sie sich für vermisste und sexuell ausgebeutete Kinder stark und engagiere sich mit dem Kinderhilfswerk Unicef weltweit für die Rechte von Kindern. Der Medienpreis Bambi wird am 21. November in Baden-Baden verliehen.

"Ihre Majestät Königin Mathilde von Belgien ist nicht nur die Repräsentantin eines Landes, sie ist für alle Menschen in Europa ein Vorbild", heisst es in der Begründung der Jury. Sie setzt sich für Frauen und Kinder ein, für Bildung, Gesundheit und Armutsbekämpfung.

Mathilde ist die Ehefrau von Belgiens König Philippe und Mutter von vier Kindern. Königin ist sie seit Juli 2013.

Bambi ist nach Angaben der Organisatoren der traditionsreichste deutsche Medienpreis. Der Verlag Burda ("Bunte", "Focus") verleiht die Rehkitz-Trophäe jährlich seit 1948.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1