"Nervös bin ich vor Konzerten grundsätzlich eigentlich immer nur in den letzten zwei, drei Minuten bevor ich auf die Bühne gehe", so Malli gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Die beiden allerletzten Konzerte von Lunik finden am Mittwoch im Berner Kulturcasino und am Donnerstag in der Zürcher Tonhalle statt. Beide Male tritt die Band mit dem Zürcher Kammerorchester auf.

In welche Richtung sich Sängerin Jaël in Zukunft entwickeln will, darüber verrät sie noch nicht allzu viel. "Ich habe viele Ideen und werde mir genug Zeit nehmen, diese zu sortieren." Im Moment schreibe sie mit "verschiedenen, sehr tollen Musikern" Songs und geniesse diese Phase des Ausprobierens und "mich selber musikalisch neu Entdeckens".

Malli, die seit ihrer Heirat ihren Mädchennamen Krebs abgelegt hat, wird im neuen Film von Regisseur Luki Frieden eine Hauptrolle spielen. Am Schauspiel reize sie, dass man immer wieder in andere Schuhe schlüpfe, die Welt mit anderen Augen sehe. "Das empfinde ich als horizonterweiternd. Und es weckt in mir das Verständnis für Menschen, die ganz anders sind als ich."