Im Gespräch mit dem "Hollywood Reporter" erzählte der ehemalige "Batman"-Darsteller auch von seiner Chemotherapie. Seit einem operativen Eingriff spricht der Schauspieler zudem mit rauer, kurzatmiger Stimme.

Sein Glaube habe ihm in dieser schwierigen Zeit geholfen, gestand Kilmer in dem am Mittwoch veröffentlichten Interview. Er ist Mitglied der Religionsgemeinschaft "Christliche Wissenschaft", die unter anderem an Heilung durch Gebete glaubt.

"Ich war zu ernst", sagt er rückblickend über seine erfolgreichen Jahre in Hollywood mit Filmen wie "Top Gun" (1986), "The Doors" (1991) und "Batman Forever" (1995). Es habe ihn damals sehr geärgert, dass er keine wichtigen Filmpreise oder genug Anerkennung erhalten habe. Er hätte gerne viele Oscars gehabt. Während des Interviews waren Kilmers Kinder aus seiner geschiedenen Ehe mit Schauspielerin Joanne Whalley, Mercedes, 26, und Jack, 22, an seiner Seite.