Familienfehde

Barack Obama: Vom Halbbruder beschimpft

Armer Obama: Nun hagelt's auch noch familieninterne Kritik (Archiv)

Armer Obama: Nun hagelt's auch noch familieninterne Kritik (Archiv)

Enthüllungsbücher sind gefährlich - das bekommt derzeit auch der amerikanische Präsident Barack Obama zu spüren. In «An Obama’s Journey: My Odyssey of Self-Discovery Across Three Cultures» nennt ihn sein Halb-Bruder Mark Obama Ndesandjo, ein «eingebildetes Arschloch».

Das schwierige Verhältnis zwischen Amerikas mächtigstem Mann und dessen Halb-Bruder steht im Mittelpunkt der Memoiren. Seinen Ursprung habe dieses, so berichtete radaronline.com, im Jahr 1988, als Barack Obama Kenya besuchte, um mehr über seinen verstorbenen Vater herauszufinden.

In dem Buch, das kein gutes Licht auf den US-Präsidenten wirft, steht, dass Barack Obama Senior ein "gewalttätiger Alkoholiker" gewesen sei. Er hat den heutigen US-Präsidenten und dessen Mutter sitzen gelassen und mit einer neuen Frau Halb-Bruder Mark gezeugt und offenbar misshandelt. Im Alter von 46 Jahren starb er bei einem Autounfall.

Als Mark Obama seinen Halbbruder 1988 mit der Vergangenheit konfrontierte und fragte, ob er überhaupt wisse, was ihr gemeinsamer Vater getan habe, erhielt er eine Antwort, die ihn ganz offensichtlich bis heute verärgert. Barack Obama soll nämlich gesagt haben: "Ich weiss es nicht und es ist mir ehrlich gesagt auch ziemlich egal."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1