"Fraktionszwang"

Band mit Berner Stadträten gibt Debut-Konzert

Manager Reto Nause zufrieden (Archiv)

Manager Reto Nause zufrieden (Archiv)

So harmonisch hat man Berner Stadträte verschiedenster Couleur noch selten zusammen gesehen: Zur Eröffnung des OrangeCinema in der Bundestadt gaben am Abend neun Mitglieder des Stadtparlaments um Stadtoriginal Jimy Hofer ihr Debut-Konzert.

Mit einer Hommage an den jüngst verstorbenen Michael Jackson begann die Truppe noch etwas zaghaft. Und nach dem Evergreen "Country Roads" gab Lead-Sänger Simon Glauser (SVP) auch zu, dass er "unerhört aufgeregt" sei. Doch spätestens bei "Hit the Road Jack" hatte Lead-Sängerin Su Elsener (GFL) mit ihrer kraftvollen Stimme das Publikum im Sack.

Initiiert hatte die Band namens "Fraktionszwang" der parteilose Martin Schneider (Gitarre). Die Idee sei ihm einfach so gekommen, als er im Januar frisch ins Stadtparlament gewählt wurde, erklärte er. "In der Musik muss man aufeinander hören, sonst geht es nicht. Wenn das abfärbt, ist doch schon etwas gewonnen", meinte dieser.

Auch Jimy Hofer, der mit Gitarre und Gesang einheizte, fand: "Musik verbindet." Nach den ersten paar Proben hätte sich dies schon positiv auf die Debatten ausgewirkt.

Viele Stadtratskollegen unterstützten die Musiker denn auch indem, sie wacker mitsangen und nach der Zugabe von Mani Matters "Hemmige" grosszügig applaudierten. Als Manager von "Fraktionszwang" amtet CVP-Gemeinderat Reto Nause. Dieser war vom Auftritt seiner Schützlinge begeistert und hofft auf weitere Engagements.

Meistgesehen

Artboard 1