Unfall
Badran mit Schädeltrauma: «Bin im Tanzkurs an die Wand geknallt»

Die Zürcher SP-Nationalrätin Jacqueline Badran hat sich in einem Tanzkurs einen Schädelbasisbruch und ein Schädelhirntrauma zugezogen. «Ich hab jetzt offiziell einen Sprung in der Schüssel und bin ziemlich out», sagt sie.

Merken
Drucken
Teilen
Jacqueline Badran mit blauem Auge.

Jacqueline Badran mit blauem Auge.

facebook/key

Jacqueline Badran sorgt am Mittwochnachmittag auf ihrem Facebook-Profil mit folgender Nachricht für Aufsehen: «Ok, bevor ihr es im 'Blick' lest oder ich es jedem Einzelnen erzählen muss: Bin letzte Woche im Tanzkurs angeblich mit dem Hinterkopf an die Wand geknallt. Fazit: Schädelbasisbruch und Schädelhirntrauma.»

Die Zürcher Nationalrätin beweist, dass sie trotz Spitalaufenthalt ihren Humor nicht verloren hat: «Anders gesagt: Ich hab jetzt offiziell einen Sprung in der Schüssel und bin ziemlich out.»

Kurz später fügt sie zu ihrem schmerzhaft aussehenden, blauen Auge an: «Und nur dass es klar ist - die Blutung am Auge kommt von Innen. Irgendwie krass.» Nähere Angaben zu ihrem Befinden macht die am Dienstag aus dem Spital entlassene Badran allerdings nicht. Sie ist bis zum 17. Februar krankgeschrieben und wünscht sich bis dahin Ruhe, um wieder zu voller Stärke zurückkehren zu können.

Fans und Freunde wünschen der Politikerin auf Facebook mit Kommentaren eine gute Genesung: «"Breakdance"? Gute Besserung!!!» Auch mit augenzwinkernden Seitenhieben wird nicht gespart: «Klingt dramatisch! Pass auf dich auf! Das nächste Mal suchst du dir einen Tanzpartner, der dich an harten Wänden vorbei führen kann, ohne hineinzuprallen.»

Um wilden Spekulationen bis zu ihrer Genesung den Nährboden zu entziehen, klärt Badran in einem weiteren Statement noch zur Interpretation einladende Unklarheiten: «Also 1. Es gibt zig Tanzarten ohne Partner: Flamenco, Jazztanz, Balett, etc. usw. 2. "Angeblich" gegen die Wand, weil ich ja definitionsgemäss nichts mehr weiss, sonst hätt ich ja kein Schädelhirntrauma» (tos/flo/sma)