Profisportler-Leben

Bacsinszky plaudert in New York über ihr Leben als Tennisprofi

Tennisprofi Timea Bacsinszky (Archiv)

Tennisprofi Timea Bacsinszky (Archiv)

Tennisspielerin Timea Bacsinszky hat am US Open die Russin Wesna Manasjewa bezwungen und damit die 2. Runde erreicht. Dem «Blick» verriet die 20-Jährige am Rande des Grand Slam-Turniers in New York Vor- und Nachteile eines Lebens in der Tennis-Welt.

Als schwierig empfindet es Bacsinszky, im Schatten von Federer, Hingis und Co. zu stehen. "Ich möchte mich nicht ständig mit ihnen vergleichen lassen. Ich möchte eine Karriere erleben, mit der ich selber zufrieden sein und irgendwann sagen kann: so, fertig."

Das Härteste am Profidasein ist für die Lausannerin, dass sie immer "hundertprozentig dabei sein muss". Wenn einer im Büro arbeite, vergleicht sie, könne er auch mal zurücklehnen. "Bei uns geht das gleich ins Geld."

Was das Liebesleben anbelangt, sieht Bacsinszky das Profisportler-Dasein durchaus positiv. Es sei zwar schon schwierig, man vermisse den anderen. "Andererseits kann man sich nicht auf die Nerven gehen. Es gibt keine Routine."

Meistgesehen

Artboard 1