Kuppelshow

«Bachelor» Vujo ist nicht schuld an seinen schrägen Sprüchen

"Habe mir einen superschönen Sonnenuntergang einfallen lassen" (3+)

"Habe mir einen superschönen Sonnenuntergang einfallen lassen" (3+)

Die zweite Staffel der 3+-Kuppelshow «The Bachelor» ist ein unerwarteter Erfolg. Der Unterhaltungswert der gefühlsduseligen Sprüche von Vujo Gavric spricht Leute an, die sonst nicht zum Zielpublikum solcher Sendungen gehören. Alles inszeniert, sagt jetzt ein Linguist.

Victor Giacobbo hat Gavric in seiner Sonntagabendsendung verulkt; Online-Portale veröffentlichen Listen der schrägsten Sprüche; und Rapper Gimma hat den Song "Bätschelohr" veröffentlicht - von "verunsicherten Schlampen", die "ein bisschen an den Zipfel langen".

Der Medienlinguist Martin Luginbühl hat nun für die "SonntagsZeitung" analysiert, warum die Sprache in der Sendung so albern wirkt: Zum einen sprechen Menschen im Alltag nicht derart viel über Gefühle - ganz speziell nicht "der Männertyp, den Vujo in der Sendung repräsentiert".

Zum andern seien die Dialoge vermutlich vorgeschrieben - jedenfalls hat der Sprachwissenschaftler Beispiele gefunden für eingeschweizerte hochdeutsche Sätze wie "Als ich ire d'Rose gä han".

Luginbühls Lieblingssatz übrigens: "Ich füül mi würkli würkli mega mega wohl mit dir."

Meistgesehen

Artboard 1