Kuppel-Show

«Bachelor"-Kandidatin hat schon Seelenverwandten gefunden

Obwohl sie in der "Bachelor"-Sendung mit harten Bandagen um Joel Herger kämpfte, wurde Julia aus Deutschland nur Zweite. Macht nichts. Ein paar Monate später ist ihre frühere Liebe Sven wieder frei geworden, und mit ihm ist sie jetzt "seelenverwandt". (Instagram)

Obwohl sie in der "Bachelor"-Sendung mit harten Bandagen um Joel Herger kämpfte, wurde Julia aus Deutschland nur Zweite. Macht nichts. Ein paar Monate später ist ihre frühere Liebe Sven wieder frei geworden, und mit ihm ist sie jetzt "seelenverwandt". (Instagram)

Das ging ja schnell: Julia, die Zweitplatzierte der letzten «Bachelor"-Staffel ist jetzt in festen Händen. Sie habe ihren «Seelenverwandten» Sven schon im März, vor dem «Bachelor"-Dreh, in Budapest kennengelernt, aber damals sei er noch nicht frei gewesen.

Ihr neues Herzblatt habe damals keine Anstalten gemacht, weil er vergeben gewesen sei und sie selber pflege in solchen Fällen nicht dazwischenzufunken. "Und jetzt im Dezember als sich alle Situationen geändert haben", hätten sie beide sich gefunden, schreibt die 23-Jährige auf Instagram.

Julia, die in der Sendung durch ihren kompromisslosen Ehrgeiz auffiel, hat die Enttäuschung über die Abfuhr durch Joel Herger offenbar schnell weggesteckt: Nach eigenen Angaben hatte sie nach dem Finale der Kuppelsendung einen Zusammenbruch gehabt. Als sie die letzte Rose verpasste, habe sie einfach nur noch vor sich hin geheult.

Später warf sie Herger vor, er habe sie nach Ende der Staffel, als er mit seiner Auserwählten Ludmilla zusammen war, im Hotel besucht und mit ihr geknutscht. Er stritt das ab: Die Initiative sei von ihr ausgegangen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1