Im von "tmz.com" zitierten Autopsiebericht werden die Schmerzmittel Oxycodone, Hydrocodone und Diazepam, die Schlafmittel Zolpidem und Temazepam sowie der Angstlöser Xanax plus Alkohol aufgelistet. In dem Motel-Zimmer im San Fernando Valley, wo Sheldon, der bürgerlich Tobias Strebel hiess, letzten Sommer tot aufgefunden worden ist, gab es auch Spritzen und Insulin.

Strebel/Sheldon hatte sich in den fünf Jahren davor unter anderem die Wangen aufpolstern, die Lider verändern, das Kinn kürzen und die Mundform ummodulieren lassen. Eigentlich stehe er gar nicht so auf Justin Biebers Musik, sagte er damals, "aber sein Gesicht ist so makellos."