Auf einem Foto der Begegnung vom Samstag in Buenos Aires ist zu sehen, wie sich die Kanzlerin offensichtlich gerade noch über ihren Gesprächspartner einliest.

Australiens rechtsliberaler Regierungschef, der erst seit August Regierungschef ist, sitzt zu diesem Zeitpunkt bereits neben ihr. Die Zeitung "Sydney Morning Herald" spottete am Montag über den ehemaligen Schatzkanzler, mit dem auch zuhause noch nicht alle Leute etwas anfangen können: "Wer ist das? Australier können Angela Merkels Dilemma wahrscheinlich verstehen."

Solche "Fact Sheets" über einen Gesprächspartner sind in der internationalen Politik durchaus üblich - vor allem, wenn man das Gegenüber noch nicht kennt.