Lange Ferien

Ariella Kaeslin hat Asien bereist

Am 11. Juni 2011 hatte Kaeslin an einer Pressekonferenz in Luzern ihren sofortigen Rücktritt vom Spitzensport erklärt (Archiv)

Am 11. Juni 2011 hatte Kaeslin an einer Pressekonferenz in Luzern ihren sofortigen Rücktritt vom Spitzensport erklärt (Archiv)

Ex-Kunstturn-Star Ariella Kaeslin hat wohl bereits wieder Fernweh: Vor wenigen Tagen ist sie von einer sechswöchigen Asien-Reise zurückgekehrt. Die Zeit auf dem grössten Kontinenten der Welt sei toll gewesen, sagt die 24-Jährige.

"Mit Surfen in Bali und den Städtebesuchen in China und Japan habe ich mir einen Traum erfüllt", so die im Juni vom Spitzensport zurückgetretene Luzernerin im Interview mit dem "Blick" weiter.

In ihrem Alltag fern der Mühen und Entbehrungen als Kunstturnerin finde sie sich gut zurecht. "Ich will mich jetzt auf mein neues Leben konzentrieren und aufpassen, dass ich mich nicht verzettle", sagt die dreifache Schweizer Sportlerin des Jahres.

Bald gehe für sie die Schule wieder los, sie plane am Gymnasium in Luzern die Matura. Dabei drücke sie ganz normal die Schulbank - "ohne Extrawurst", sagt Kaeslin. "In eineinhalb Jahren sollte ich den Abschluss haben und wissen, was ich weiter machen will."

Am kommenden Sonntag wird Kaeslin im Rahmen des Swiss Cup im Zürcher Hallenstadion zum letzten Mal offiziell geehrt. Sie werde die Gelegenheit nutzen, ihren Fans Adieu zu sagen, so Kaeslin. "Es wird sicher sehr emotional."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1