"Dem haben wir nichts hinzuzufügen", sagte eine Palast-Sprecherin am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Eine Amerikanerin behauptet seit längerer Zeit, Andrew hätte mit ihr im Haus seines US-Freundes Jeffrey Epstein sexuelle Kontakte unterhalten, als sie erst 17 Jahre alt war. Im US-Bundesstaat Florida, wo die Kontakte stattgefunden haben sollen, wäre das strafbar.

Roberts behauptet auch, sie hätte als eine Art Prostituierte für Epstein gearbeitet und ihm und seinen Freunden weitere Kontakte zu Minderjährigen verschafft. Die Anwälte von Roberts haben nun laut Nachrichtenagentur PA einen Brief an den Buckingham-Palast gesandt, in dem eine Aussage Andrews unter Eid angemahnt wird.

Er dürfe sich Ort und Zeit der Vernehmung aussuchen. "Mit Ihrer Hilfe kann die Vernehmung in etwa zwei Stunden abgeschlossen werden", zitiert die Agentur aus dem Schreiben.