Erinnerungsstück

Anna Rossinelli will sich nicht von ihrem roten Kleid trennen

Sang in Düsseldorf im roten Kleid: Anna Rossinelli

Sang in Düsseldorf im roten Kleid: Anna Rossinelli

Anna Rossinelli wird sich von ihrem umstrittenen roten Kleid, dass sie am Eurovision Song Contest (ESC) in Düsseldorf (D) trug, nicht trennen. «Ich will es behalten», sagt die 24-Jährige.

Das von einem Zürcher Label entworfene, eher brave Kleid verbinde sie mit vielen schönen Erinnerungen, so Rossinelli gegenüber dem "Blick" weiter. Die Baslerin, welche im Final den letzten Rang belegte, hatte das Kleid bereits im Halbfinale getragen.

Den Wunsch, im Finale mit einem "kleinen Schwarzen" auf die Bühne zu treten, erfüllte ihr die European Broadcasting Union nicht. "Ich hätte wohl aber auch im Schwarzen nicht mehr Punkte geholt", mutmasst Rossinelli.

Nun ruht das knapp 1000 Franken teure Kleid im Schrank ihres Schlafzimmers. Bezahlen musste sie es nicht, wie sie verrät: "Die Designerin hat es mir geschenkt. Darüber habe ich mich sehr gefreut."

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1